RSS

Um das ehemalige Kinderheim in Bräunsdorf ranken sich viele Geschichten. Von Kindern die im feuchtkalten Kellerverlies nächtigen mussten, bis hin zur grausamen Methode, die Aufsässigen in hauseigenen Zellen zu brechen. Weggesperrt, gedemütigt und psychologisch misshandelt. Auf der Suche nach der Geschichte dieses düsteren Ortes findet man kaum gute Worte, geschweige ehemalige Heimkinder, die auch nur ein einziges gutes Haar am einstigen Spezialkinderheim lassen. Viele bezeichnen es heute spöttisch auch als "Ehrich & Margott's Verwahranstalt", bezugnehmend auf die vorherrschenden Erziehungsmethoden zu Zeiten der Deutschen Demokratischen Republik. Prunk und Protz nach Außen, gebrochenen Kinderseelen und Misshandlungen hinter verschlossenen Türen.

Heute findet man vor Ort nur noch verwitterte Gebäude, gezeichnet vom Verfall und ohne augenscheinliche Hoffnung auf Rettung. Bereits von 1949 bis 1965 wurde das Areal, welches mehrere Gebäude mit einer Schule umfasst, als "Jugendwerkhof" betrieben, bevor es dann 1965 als "Spezialheim für schwer erziehbare Kinder" von der harten Hand des DDR-Regimes geführt wurde. Mit der Wende erfolgte dann im Jahre 1989 die endgültige Schließung und die ersten grausamen Geschichten sickerten an die Öffentlichkeit. Dem gegenüber stehen wiederum Menschen, die behaupten, Bräunsdorf sei ein Kinderheim „wie jedes Andere auch“ gewesen. So sein die Geschichten erfunden, herbei gedichtet oder hoch gepuscht.

Vor Ort selbst erhält man jedoch einen passenden Eindruck zur nachgesagten Geschichte. So fanden sich in der Tat die Überbleibsel von Betten in einem dunklen, feuchten Keller wieder und auch wenigstens eine Verwahrzelle war auf einem der vielen Dachböden zu finden.

Inwieweit man also den Geschichten Glauben schenken mag, muss Jeder für sich selbst entscheiden. Doch eines ist Fakt: In jedem Gerücht steckt auch ein Funken Wahrheit!

Seit dem Jahre 2003 ist der Münchner Verleger Franz Schilke Eigentümer des Areals und der darauf stehenden Gebäude. Ursprünglich war geplant eine Eliteakademie in Bräunsdorf zu etablieren, allerdings wurden bis Heute keine Pläne in diese Richtung verwirklicht und so verwittert das dunkle Erbe von Bräunsdorf weiter...wohl zu Recht, wie manch ehemaliges Heimkind sagen würde!

 

Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
Kinderheim Bräu...
 
 
Powered by Phoca Gallery